Joachim Löffler gestorben

Zum Tod von Joachim Löffler

Liebe Modellflugfreunde,

in tiefer Trauer müssen wir mitteilen, dass unser Modellflugfreund Joachim Löffler nach schwerer Krankheit verstorben ist. Wir verlieren mit ihm einen Experten im Bereich Freiflug, der außerdem selbst noch bis in sein hohes Alter im Fernlenkbereich sehr aktiv war. Joachims Hauptaugenmerk galt immer der Unterstützung der Modellsportjugend. Wir werden ihn und seinen Sachverstand schmerzlich vermissen.

Als Welt- und Europameister in der Klasse F1B, später als Trainer der DDR-Nationalmannschaft erwarb er Erfahrungen im Bereich des Spitzensportes. Nach einer Modellflugpause baute er im Rentenalter eine Jugendgruppe in seinem Heimatort auf und prägte die Entwicklung des Uhu-Cup's, hier besonders den Mini-Uhu und Schleuder-Uhu mit.

Joachim flog bis zuletzt in der Klasse F3K, wo er selbst mit 75 Jahren noch Wettbewerbe bestritt und World-Cup-Punkte sammelte. Vor allem auch seinem Engagement ist es zu danken, dass Philipp Berger und Paul Stark als Mitglieder im F3K-Juniorteam zur WM fahren werden.

Achims Credo war es, eigene Erfahrungen und Kenntnisse an die Jugend weiter zu geben, ohne die eigenen Erfolge in den Vordergrund zu spielen. Und er hat gezeigt, dass Unzufriedenheit mit dem Erreichten, gepaart mit fundiertem Wissen und neuen Ideen zu neuer und besserer Qualität beim fliegerischen Können und in der Technik führen. Dieses Vermächtnis werden wir in Ehren halten.

Wir trauern mit seinen Angehörigen und Freunden und unser Dank wird ihn auf seinem "letzten Flug" begleiten!

Michael Jäckel, Uwe Schönlebe, Deutscher Aero Club e.V., Bundeskommission Modellflug, Luftsportverband Sachsen e.V., Fachgruppe Modellflug, MFSC TU Dresden e.V.