Der Luftsportverband Sachsen auf der AERO 2018 in Friedrichshafen

Die AERO – Messe der Allgemeinen Luftfahrt in Friedrichshafen am Bodensee – bietet neben hoch interessanten Ausstellungen jedes Jahr auch die Möglichkeit zum gegenseitigen Informations- und Meinungsaustausch zwischen den Funktionären des DAeC und den jeweiligen Vertretern der Luftsport-Landesverbände.

Treffen der "Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit" auf der AERO 2018 - von links nach rechts: Simone Bürkle (BWLV), Boris Langanke (AC-NRW), Heike Eberle (LV-HH), Klaus Fey (Redaktion LuftSport), Elisabeth Sophia Landsteiner (LSV-SN), Susan Breitenbach (LV-HE)

So konnte auch unser Präsidiumsmitglied Frau Elisabeth Sophia Landsteiner unter anderem an einem Treffen der „Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit“  sowie den „Beauftragten für Umwelt“ teilnehmen.

Dabei wurden schwerpunktmäßig  zum einen die Thematiken „Erstellen und Publizieren von Verbandszeitschriften“ sowie zum anderen die Problematik der „Erneuerung von Windkraftanlagen in der Nähe von Flugplätzen“ diskutiert. 

Beim Treffen der „„Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit“  stellte sich unter anderem heraus, dass sowohl der BWLV als auch der LVB an deren Verbandszeitschriften – „Der Adler“ und „Luftsport in Bayern“ – festhalten werden. Das gleiche gilt für die nordwestdeutschen Landesverbände (Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz) mit deren Zeitschrift „LuftSport“. Daneben wird es im Bereich des AEROCLUB NRW im Spätsommer 2018 ergänzend zu dessen Zeitschrift „LUFTSPORTMAGAZIN“ eine Sonderausgabe des „LuftSport“ mit einem „Lokalteil NRW“ geben. In den „neuen“ Bundesländern wird sich am derzeitigen Angebot an verbandseigenen Publikationen in der näheren Zukunft ebenfalls wenig ändern.

Das Treffen der „Beauftragten für Umwelt“ machte erneut deutlich, wie wichtig der gegenseitige Informationsaustausch ist – zumal eine koordinierende Funktion innerhalb der Präsidiums des DAeC derzeit auf nicht absehbare Zeit unbesetzt ist. Deshalb wird unter anderem seit kurzem die Gesamtproblematik "Windkrafträder" federführend durch den entsprechenden Referenten des BWLV - hier Kamerad Hansjörg Jung - bearbeitet (dieser hat sehr gute Verbindungen sowohl auf Bundesebene als auch auf Landesebene). Letztendlich wurde vereinbart gerade im Bereich „Umwelt“ die gegenseitige Zusammenarbeit zu intensivieren.

Bericht: Elisabeth Sophia Landsteiner (LSV-SN e.V.)

Foto: Mit freundlicher Genehmigung durch Simone Bürkle (BWLV e.V.) sowie dem Einverständnis aller abgebildeten Personen.