Herzlichen Glückwunsch an Sebastian Jäckel (MFSC TU Dresden e.V.) zum Gewinn der Silbermedaille in der Einzelwertung und in der Mannschaftswertung!

Kurzbericht von der Freiflug Junioren-Europameisterschaft

Freiflug-Junioren kehren mit zwei Silbermedaillen von der Europameisterschaft zurück

Es ist fast schon Tradition, dass die F1B-Junioren von einer Europameisterschaft im Team die Silbermedaille gewinnen: 2015, 2017 und jetzt 2019 in Mazedonien. Sebastian Jäckel (SN) konnte bei seiner letzten Juniorenmeisterschaft seinen Erfolg von 2017 wiederholen und wurde Vizeeuropameister. 95 jugendliche Freiflieger aus 16 Nationen waren in Prilep vom 30.07. bis 03.08. in drei Klassen am Start: F1A – Segelflugmodelle, F1B – Gummimotormodelle, F1P – Verbrenner.

Erst im zweiten Stechen musste sich Sebastian Jäckel dem Sieger Vitek Rössler (CZE) geschlagen geben. Tabea Wiesiolek (BW) erreichte Platz 10, Jonas Wiesiolek (BW) Platz 13. Die F1B-Teamwertung ging an Polen.

Die F1A-Flieger waren nicht ganz so erfolgreich, Stefan Richter (SN) verpasste knapp das Stechen und kam auf den 7. Rang, Lars Rink (HE) wurde 29., Nils Finke (BW) 38. Dies ergab Platz 7 für das Team. Neuer F1A-Europameister wurde Sagi Brundi (ISR), bestes Team war Israel. Die Verbrennungsmotorklasse war schwach besetzt, es gewann Stefan Racasanu (ROU), das beste Team kam aus Russland. In der Summe über alle Wertungen kamen die besten Nachwuchspiloten aus Russland.

Im deutschen Team waren vier erfahrende Piloten am Start, dazu die Neulinge Jonas Wiesiolek und Lars Rink, Teammanger war Michael Jäckel.

Nacherleben kann man die EM im Blog:  www.thermiksense.de/2019-f1abp-em-mazedonien

Die kompletten Ergebnisse gibt es hier: www.eujchamp2019.prilepcup.info

 Fotos:

Vize-Europameister Sebastian Jäckel beim Start seines F1B-Freiflugmodells 

Das erfolgreiche F1B-Team: Tabea Wiesiolek, Michael Jäckel (Teammanager), Jonas Wiesiolek, Thomas Wiesiolek (Trainer), Sebastian Jäckel (Vizeeuropameister)

Das gesamte Team 

 

Text: Bernhard Schwendemann

Fotos: Thomas Wiesiolek